Skip to main content
crypto-covid

Analyse zu den Kryptowährungen und COVID-19: Wie die Corona-Krise ein klares Zeichen für Kryptowährungen gesetzt hat

29 Dec, 2020

Der Ausbruch des neuartigen Coronavirus, oder COVID-19, wurde im Jahr 2020 zum bestimmenden Ereignis, das sich auf alle Lebensbereiche ausgewirkt hat, da die nationalen Behörden darum bemüht sind, die weltweite Pandemie unter Kontrolle zu bekommen. Die Auswirkungen auf die Finanzmärkte waren dramatisch und folgenschwer. Aber für Bitcoin und andere Kryptowährungen gibt es so etwas wie einen Silberstreif am Horizont.

Das Coronavirus enthüllte die Schwäche traditioneller Finanzinstrumente, aber Kryptowährungen haben sich hingegen als überraschend widerstandsfähig erwiesen. Infolgedessen wurden BTC und andere Kryptowährungen als Investment immer beliebter, erlebten Kursanstiege und es wurden mehr Versuche zu ihrer Integration in den Mainstream unternommen.

Der Verlust des traditionellen Finanzsektors war der Gewinn für Kryptowährungen

COVID-19 brachte die Versorgungslinien zum Stillstand und führte dazu, dass viele Unternehmen hektisch Kosten senkten, Arbeitskräfte entließen und infolgedessen enormen Druck auf die Emittenten von Fiat-Währungen ausübten, Geld zu drucken, zu verleihen und es auszugeben, um damit die Gesundheitsversorgung und die wirtschaftliche Infrastruktur zu retten. Dies bedeutet Inflation und die Abwertung von Währungen - eine Anlageklasse, aus der die Anleger sicher fliehen werden.

Sogar der allmächtige US-Dollar, die globale Reservewährung, hat unter den quantitativen Lockerungsmaßnahmen der Fed so stark gelitten, dass das Halten des USD null oder sogar negative Erträge abwirft.

In turbulenten Zeiten wie diesen, fliehen Anleger in der Regel in "Safe Haven" Vermögenswerte: Instrumente, die sich tendenziell vom breiten Markt abkoppeln, wobei Gold das klassische Beispiel dafür ist.

Und weil digitale Währungen nicht das gleiche Marktverhalten wie Fiat-Währungen aufweisen, haben die Anleger sich auch den Kryptowährungen zugewandt und gingen sogar so weit, den BTC als "digitales Gold" zu bezeichnen, da er nur eine geringe Korrelation zum Mainstream-Markt aufweist. Das erklärt nicht alles, aber bestimmte Merkmale von Bitcoin und anderen Kryptowährungen, wie z. B. ein feste Menge an vorhandenen Coins und keine zentrale Kontrollinstanz, machen sie in dieser Zeit schrumpfender globaler BIPs zu einer inflationsgeschützten Option.

Bitcoin, die ursprüngliche Kryptowährung, hat im Laufe des Pandemiejahres einen enormen Anstieg erlebt und liegt derzeit bei rund 26.000 USD. Aber es war keine einfache Erfolgsgeschichte. Im März fiel die nach Marktkapitalisierung führende Kryptowährung sogar unter 6.000 USD. Aber langfristig scheinen die Bullen die Führung übernommen zu haben, da die ursprüngliche Kryptowährung das Jahr mit einem Triumph abschließen wird.

Mehrere Finanz-Schwergewichte wichen 2020 auf Kryptowährungen aus, und COVID-19 sowie der schwache Dollar waren ein direkter Motivator. So investierte zum Beispiel das börsennotierte Milliarden-Dollar-Unternehmen MicroStrategy im Julie 250 Millionen Dollar seiner Barreserven in Bitcoin, wobei CEO Michael Saylor sagte: „Es wäre nicht klug, als Finanzstrategie weiterhin einen großen Anteil an USD zu halten.“ JPMorgan berichtete, dass Institutionen derzeit den dreifachen Betrag an BTC im Vergleich zum vorherigen Quartal kaufen. In ähnlicher Weise verlagerte der ehemalige Goldman Sachs Fondsmanager Raoul Pal 25% seines Portfolios in Bitcoin, nachdem die Pandemie ausbrach. Ein CIO von BlackRock sagte bei CNBC, dass BTC "langfristig den Platz von Gold einnehmen könnte" und ein Analyst von Citi prognostizierte, dass Bitcoin bis Ende 2021 einen Kurs von 318.000 USD erreichen könnte.

Laut einer von dem Vermögensverwalter Fidelity Investments durchgeführten Umfrage, haben 80% der 800 befragten institutionellen Investoren aus Europa und den USA angegeben, dass digitale Vermögenswerte vielversprechend aussehen, wobei ein Drittel dieser Investoren bereits Kryptowährungen besitzen. Ria Bhutoria, Director of Research bei Fidelity Digital Assets, gab an, dass inzwischen mehr amerikanische Anleger digitale Vermögenswerte besitzen, und zwar 27% von ihnen in diesem Jahr, gegenüber 2019, als nur 22% der Portfolios der Anleger eine digitale Komponente enthielten.

Mainstream-Verbreitung durch Einzelpersonen und Institutionen

Die Welt ist bereits auf gutem Wege, um zunehmend digitalisiert zu werden, und die Finanzwelt bildet dabei keine Ausnahme. Im Jahr der Lockdowns, der sozialen Distanzierung und der Arbeit im Home Office wenden sich mehr von uns digitalen Lösungen für Zahlungen, persönliche Finanzen und sogar Geldanlagen zu. Laut Untersuchungen der deVere-Gruppe hat die COVID-19-Pandemie in Europa zu einem Anstieg der Nutzung von Fintech-Anwendungen um 72% geführt, was auf die Anpassung an die Arbeitsbedingungen im Home Office zurückzuführen ist. Auch Kleinanleger nehmen an der Flucht von Fiat- in digitale Währungen teil und greifen zu modernen benutzerfreundlichen Apps für den Kryptohandel, wie beispielsweise StormGain.

Ein digitales Finanzsystem benötigt ein robustes Backend, um Transaktionen schnell, sicher und kostengünstig zu realisieren. Altcoins, die sich auf Blockchain-basierte Lösungen (Smart Contracts, dApps) für bestehende Finanzsysteme (Darlehen, Hypotheken, geschäftliche Transaktionen) konzentrieren, sind gut aufgestellt, um hier einzusteigen. Hierbei gibt es viele konkurrierende Altcoins, wie beispielsweise Stellar Lumens und YFI, die diese Lösungen anbieten.

Viele Banken und Finanzinstitute wenden sich Blockchain-Lösungen für grenzüberschreitende Überweisungen zu, insbesondere mit Krypto-Plattformen, die offen für eine Zusammenarbeit mit Finanzaufsichtsbehörden sind. Andererseits, sei es der vorgeschlagene US Cryptocurrency Act 2020, Chinas digitaler Yuan oder Russlands Gesetzesvorlage zur Regulierung von Kryptowährungen, bewegen sich große und kleine Länder in diesem Jahr ins Krypto-Territorium, angespornt durch die zunehmende Bedeutung von Kryptowährungen während der Coronavirus-Pandemie.

Es bleibt abzuwarten, welche Auswirkungen zukünftige Regulierungen und staatliche digitale Vermögenswerte haben werden, aber die COVID-19 Krise hat eines verdeutlicht – die Kryptowährungen werden nicht verschwinden und sind tatsächlich auf dem Weg, ein zentralerer Teil der Weltwirtschaft zu werden als je zuvor. Dies ist nicht zuletzt der außerordentlichen Widerstandsfähigkeit von BTC während der Marktturbulenzen zu verdanken, aber auch dem zunehmenden Nutzen der Blockchain bei Finanzinnovationen.

Willkommen bei StormGain - die Handelsplattform für Kryptowährungen!

Handeln Sie mit einem Multiplikator von 1:200